Ein typischer Tag im Hort Regenbogenkinder

 

Der Alltag unserer Kinder ist, sobald sie in die Schule kommen, von sehr viel Struktur und einem strikten Zeitplan bestimmt. Im Hort wollen wir ihnen die Möglichkeit geben, sich individuell und nach ihren Bedürfnissen zu entfalten. Zu Beginn werden die Kinder der 1. Klasse noch abgeholt und können, wenn sie sich es zutrauen, bald schon alleine in den Hort kommen. Alle anderen Kinder kommen nach dem Unterricht selbstständig in den Hort. Zu Arbeitsgemeinschaften bringen wir ebenfalls die Ersties und holen sie dort auch nach Bedarf ab. Bald meistern sie dieses Wege aber auch alleine. 

 

Nach dem gemeinsamen Mittagessen (um 12:15 für alle, die nach der vierten Stunde kommen und danach individuell), beginnt die Hausaufgabenbetreuung. Jedes Kind arbeitet in seinem Tempo und bekommt die Hilfe, die es braucht. 

Danach ist Zeit für Freispiel und Angebote. Alle Kinder haben die Möglichkeit auf dem Schulhof zu spielen oder in den Räumen zu bleiben. Auch hier setzen wir auf individuelle Absprachen, so dürfen immer zwei Kinder zusammen bereits auf den Schulhof gehen, wenn noch keine unser Erzieherinnen dort ist. Via WalkieTalkies sind wir immer im Kontakt. So ist eine Erzieherin immer auf dem Hof und eine in den Räumen, es sei denn alle Kinder wollen nach draußen, dann verbringen wir den Nachmittag gemeinsam auf dem Hof, sobald auch die Kinder da sind, die sechs oder sieben Stunden hatten. 

 

In den Ferien planen wir immer ein individuelles Programm, bei welchem wir auch die Kinder mit einbeziehen. Ein größer Ausflug pro Woche ist meistens geplant. In den Sommerferien gehen wir immer montags und freitags ins Freibad. Außerdem planen wir Besuche im Zoo, Museum, Spielplätzen etc. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hort Kleinmachnow e.V. Regenbogenkinder